· 

#125 Bloodsport

© Twentieth Century Fox
© Twentieth Century Fox

Ein Klassiker! Der beste Film von Van Damme und der beste Kampfsportturnierfilm aller Zeiten!


Bloodsport (Platz 4 meiner Top Eleven!)

 

Story: Frank Dux, hochqualifizierter Agent der US Army und in seiner Jugend von Senzo Tanaka, einem japanischen Meister, in allen Kampfkünsten perfekt ausgebildet, hat nur ein Ziel: Er will das Kumite gewinnen, eine alle fünf Jahre insgeheim veranstaltete Weltmeisterschaft im Vollkontakt-Kampf. Nur die Besten können sich für diesen Wettkampf qualifizieren. Und sie wissen, daß sie mit ihrer Teilnahme ihr Leben aufs Spiel setzen. Die DIA will ihren Mann nicht verlieren und setzt zwei Agenten auf ihn an, die Frank zurückholen sollen. Doch Dux läßt sich nicht abhalten - bis er schließlich im Finale einem hinterhältigen, unbesiegbar scheinenden Gegner gegenübersteht...Dies ist ein Film über Blutsport. 

 

Dieser Film markiert tatsächlich eine meiner ersten Kindheitserinnerungen an einen Erwachsenenfilm. Ich kann mich erinnern das ich den Film zusammen mit meinem Vater auf Tele5 (damals in seiner alten Version) gesehen habe und er massiv Eindruck auf mich hinterlassen hat, sei es wegen dem Kumite, dem Dim Mak oder der Kulisse Hongkongs. Seit diesem Zeitpunkt liebe ich den Film und bin ein absoluter Jean-Claude Van Damme Fan geworden!

 

Ich habe den Film schon zigmal gesehen, aber er weiß mich immer noch grandios zu unterhalten. Auch heute ist mir wieder aufgefallen wie toll das Timing und die Abwechslung in diesem Film gelungen ist, hier kommt wirklich überhaupt keine Langeweile auf.

Hier muss man allen Beteiligten ein großes Lob zollen, dem Regisseur, Drehbuchautor Sheldon Lettich (Interview hier lesen) und dem Cutter (auch Van Damme hat wohl am Schnitt mitgearbeitet) den der Film ist einfach gut strukturiert.

Die Einführung mit der Kulisse Hongkongs, dem Aufbau der Arena und den Trainingssequenzen der verschiedenen Kämpfer steigert gleich das Interesse am Film. Dagegen fällt Van Dammes Einführung schon etwas ab, dafür bekommt er eine grandiose Trainings und Rückblendemontage spendiert. So musste das in den 80ern sein!

 

Danach gibt es die 3 Turniertage unterbrochen durch bissl Buddy Banter mit Ray Jackson (der grandiose Donald Gibb), alleine schon der Beginn der Freundschaft am Arcade Automaten, dass ist einfach Klasse, dazu noch eine Liebesgeschichte und die Jagd der Army Beauftragten (Bond Veteran Norman Burton und ein junger, zukünftiger Oscar Preisträger Forest Whitaker) auf Frank Dux. Das fügt sich alles gut zusammen und wirkt stimmig und das alles vor der Kulisse Hongkongs. Der Film war zu seiner Zeit auch so originell, man denke an den Dim Mak!

Für mich ist das weiterhin der beste Kampfportturnierfilm aller Zeiten weil nicht nur die Kämpfe so abwechslungsreich sind, nein auch die Stile der Kämpfer sind so unterschiedlich (Sumo und der naja Monkey Style) und auch interessant in Szene gesetzt, hier wirkt beinahe jeder kleine Charakter interessant. Man denke an den kleinen Mann der den Ring putzt und den Goldzahn findet.

Der junge Van Damme wirkt noch so unschuldig, sicherlich in den dramatischen Szenen noch nicht so sattelfest, aber hat schon ein unglaubliches Charisma, einen Charme und einfach eine Liebenswürdigkeit an sich, dass man in der Minute in der man ihn im Film sieht sofort auf seiner Seite ist. Dazu ist er unglaublich fit, er ist beinahe ständig im Spagat :D

Aber jeder Good Guy ist nur so gut wie sein Bösewicht und dieser Film hatte einfach unglaublich viel Glück mit dem Casting. Der legendäre Bolo Yeung spielt Chon Li, hat eine beeindruckende Statur (der besteht beinahe nur aus Brust) und spielt Chon Li als einen vom Gewinnen Besessenen der vor nix und niemanden Halt macht. Bolo Yeung wurde ja nochmal in Double Impact zum Bösewicht (übrigens dürfen auch der Polizeiinspector: Philip Chan und der Sumokämpfer bei Double Impact wieder auftreten).

Der Endkampf zwischen Van Damme und Bolo stellt dann auch Zugleich den Höhepunkt des Films dar. Dazu weiß aber auch der Kampf zwischen Dux und Paco und Dux und dem Sumo zu überzeugen, ansonsten sind die restlichen Fights eigentlich eine großartige mit dem Kumite Song untermalte Montage!

Hier wird auch in guter Cannon Tradition nicht mit dem Blut gegeizt, schließlich heißt der Film auch Bloodsport. Eine Szene die sich auch als Kind in meine Erinnerung gebrannt hat ist die Szene als Chon Li, Paredes (Michel Qissi, der hier als Kampfchoreograph beteiligt war und danach als Tong Po berühmt wurde) das Bein bricht und ein Knochen herausragt.

 

Der Film macht einfach viel Spaß und Laune und ist in sich so stimmig, das man über so kleine Sachen wie steifes Schauspiel oder die komische Rangfolge der Kämpfe (mal mehr mal, mal deutlich weniger Kämpfer im Publikum, die eigentlich schon ausgeschieden ist), mehr als locker hinwegsieht. Der Film funktioniert auch nach 30 Jahren noch hervorragend.
Einfach OK, U.S.A!

 

Fazit: Ein Kampfsportklassiker! Einer meiner absoluten Lieblingsfilme, eine Cannon Granate und weiterhin Van Dammes feinste Stunde!