· 

#209 Donato and Daughter

Einer der letzten Filme von Charles Bronson!

 

Spur der Gewalt / Dead to Rights / Punishment / Mord ist die Rache / Donato and Daughter (6/10)

 

Story: Ein Nonnenkiller spielt ein Spiel mit der Polizei. Der Cop Mike Donato (Charles Bronson) und seine Tochter und gleichzeitig Vorgesetzte Dina (Dana Delany) sind dem Wahnsinnigen auf der Spur. Auf seine Tochter Dina hat es der Killer als nächstes abgesehen, das können Sie nur zusammen als Team verhindern!

 

Der Film hat sehr viele Titel…persönlich finde ich Donato and Daughter am besten, weil er einfach am besten zum Film passt.

 

So die Story ist sicherlich von der Geschichte her eher bekannte Kost, nichts außergewöhnliches. Eine Mischung aus Kriminalfilm und Familiendrama. Außergewöhnlich muss es aber auch ja nicht immer sein, so lange das spannend inszeniert ist, kann das ja gefallen.

 

Der Film ist weder besonders brutal, noch hart, noch extrem spannend, alles sehr dosiert eingesetzt. So ein wenig halt der typische TV Film aus den 90ern.

Trotzdem weiß der Film aber gut zu unterhalten. Das liegt vor allem an den Schauspielern. Für einen Fernsehfilm von 93 ist der Film gut besetzt. Bronson finde ich sogar ziemlich motiviert (und für seine Verhältnisse ausdrucksstark) obwohl der Film ja ziemlich zum Ende seiner Karriere aufgenommen wurde und seine TV Phase einläutete. Parallel gab es noch den Seewolf, danach kam nur noch Death Wish V und dann die Family of Cops Reihe.

Dana Delany spielt überzeugend seine Tochter und die Vater-Tochter Beziehung ist zwar sehr klischeehaft, aber sie funktioniert und ist überzeugend sowie das Herz des Films. Das hebt ihn dann doch etwas ab von vergleichbaren Filmen.

 

Xander Berkeley ist ein überzeugender Killer, er hat sich ja seine Sporen durch zahlreiche Auftritte in Film und Fernsehen verdient. Der Mann ist einfach sehr solide und weiß was er macht und ich sehe ihn immer sehr gerne.

Abgerundet wird der Cast von vielen Schauspielern die man schon irgendwo in Filmen gesehen hat.

 

Funfact am Rande: Im Film spielen beide Stiefeltern von John Connor aus Terminator 2 mit, denn auch Jenette Goldstein hat einen Auftritt (Alien 2 wird wohl aber auf alle Zeit ihr bekanntester Film und ihre bekannteste Rolle sein).

Der Regisseur des Films hat vor allem Episoden von verschiedensten Fernsehserien gedreht.

 

Handlung solide, Cast solide, Spannung solide…..So ist der Film insgesamt einfach super solide geworden. Das was man halt von einem Fernsehfilm von 93 erwarten kann. Das bietet der Film, nicht mehr und nicht weniger.

 

Fazit: Solider Fernsehfilm für zwischendurch für Bronson Fans. Man sollte nicht zu hohe Erwartungen haben, wird aber ordentlich unterhalten. Der Film lebt von der Präsenz von Charles Bronson und dem Zusammenspiel mit seiner Filmtochter!