· 

#89 The Ultimate Stallone Reader

©University Press Group Ltd
©University Press Group Ltd

Ein interessantes Buch, aber man muss sich darauf einlassen können!

 

The Ultimate Stallone Reader (8,5/10)

 

Das Buch besteht aus 11 Beiträgen die sich mit Sylvester Stallones Schaffen als Darsteller, Produzent, Drehbuchautor, Regisseur uns auch mit seinem Einfluss auf den Sport und die Sportberichterstattung (das Visuelle) auseinandersetzen.

 

Wie immer bei einem Buch das aus verschiedenen Artikeln besteht, schwankt auch hier das Niveau, manches ist sehr interessant, manches leider etwas repetitiv und zu wissenschaftlich geschrieben so das man entweder sehr gutes englisch beherrschen muss oder ab und an den Google Translator anschmeißen muss.

 

Bei den Autoren handelt es sich um Wissenschaftler und Professoren der Filmwissenschaft, aber auch der Literatur oder Soziologie.

 

Das Buch behandelt zeitlich den Zeitraum von seinen ersten Rollen, bis zu The Expendables. Dabei wird wie bereits geschrieben seine Rolle als Regisseur (besonders sein Auge für Ästhetik) und auch als Performer (durch seinen Körper) beschrieben.
Über sein Privatleben wird wenig, nur am Rande berichtet. Definitiv wird sein Schaffen als Künstler in den Mittelpunkt gestellt.

 

Highlights sind für mich die Artikel über sein Wirken als Schauspieler, über den Film die City Cobra, Stallone der Sportstar und auch die politische Auseinandersetzung mit Rambo 4 ist sehr interessant beschrieben.

Es ist auch ein recht ausgewogenes Buch, es wird seine Vielseitigkeit gelobt, aber auch seine Ich-Bezogenheit und andere Defizite kritisiert.

 

Obwohl das Buch Spaß macht, wäre es schön wenn mal eine Biografie von Sylvester Stallone geboten bekommen würde wie sie Arnold Schwarzenegger vor ein paar Jahren vorgelegt hat.

 

Fazit: Wer hier eine Biografie erwartet, wird enttäuscht werden. Hier wird sich eher filmwissenschaftlich mit der Karriere und den Filmen von Sly auseinandergesetzt. Wer sich darauf einlässt der bekommt aber definitiv viel geboten! Das Buch ist mal was anderes.