· 

#197 Bill und Teds verrückte Reise durch die Zeit

©Kinowelt
©Kinowelt

Das Leben ist bunt und granatenstark!

 

Bill und Teds verrückte Reise durch die Zeit (8/10)

 

Story:

Fallen sie durch, wird Ted (Keanu Reeves) von seinem strengen Vater auf eine Militärschule geschickt. Dies aber würde den Lauf der Zeit verändern, denn die beiden Heavy-Metal-Fans werden mit ihrer Musik eines Tages die Welt verändern. Vorausgesetzt, sie bleiben zusammen. Also schickt die Zukunft einen Mann in die Vergangenheit, der ihnen hilft. Indem er ihnen eine Zeitmaschine zur Verfügung stellt, mit der sie Persönlichkeiten wie Dschingis Khan, Sokrates oder Beethoven persönlich kennen lernen können. Allerdings nehmen die Beiden die besagten Persönlichkeiten mit ins Los Angeles der 80er-Jahre.

 

Ich habe den Film echt lange nicht mehr gesehen, aber es ist echt erstaunlich , bereits nach ein paar Minuten hatte ich ein leicht dämliches Dauergrinsen im Gesicht und den Film durchgängig gute Laune.

Es gibt wohl kaum einen Film der mehr 80er ist als dieser und trotzdem noch immer funktioniert. Ich kenne niemanden der den nicht mag oder wenigstens gute Erinnerungen an den hat.

Der Plot ist total nebensächlich, der Film funktioniert rein über seine Charaktere, das Herz, seine Gutmütigkeit und Einfachheit.

Die Besetzung von Keanu Reeves und Alex Winter als Bill und Ted ist einfach perfekt, Auch wenn vor allem Keanu noch einige Jahre darunter leiden musste immer mit dieser Rolle verbunden zu werden. Inzwischen hat der Mann eine so große Karriere (Speed, Matrix, John Wick) das Bill und Ted nur noch ein kleiner Teil seiner Karriere darstellt.

 

Die Chemie zwischen den beiden stimmt, sie wirken wie richtige Freunde und dieser Spaß das übertragt sich einfach auf die Zuseher. Die beiden sind die perfekten Sympathieträger. Die Sprüche, die ganzen Gesten haben sich in Deutschland und auch den USA in die Popkultur eingebrannt. Die deutsche Synchro schafft dabei sogar das Kunststück noch erinnerungswürdiger zu sein als der Originalton. Wer erinnert sich nicht an Volle Kanne Hoschi?

 

Natürlich ist die Story total nebensächlich, aber sie bildet den perfekten Rahmen die zwei durch die Weltgeschichte zu jagen und damit zu keiner Sekunde Langeweile aufkommen zu lassen. Wenn die ganzen historischen Gestalten auf eine moderne Mall losgelassen werden, dann sorgt das für viel Situationskomik und das Ende mit dem Vortrag ist der bis dahin perfekt aufgebaute Feel Good Moment!

 

Neben Bernie Carey und George Carlin gibt es kaum weitere bekannte Gesichter zu sehen , was dem Film gar nicht schadet eher im Gegenteil, dadurch das die Personen Der Geschichte von recht unbekannten Darstellern gespielt werden (bis auf Al Leong, dieses Gesicht kennen Actionfans natürlich) kann man sich Der Illusion schön hingeben.

 

Der Film sollte nie mehr als Spaß machen und das schafft er total. Kopf ausschalten und einfach berieseln lassen.

 

Der Nachfolger könnte mich übrigens nie so wirklich packen. Da ist Teil 1 mir einfach deutlich lieber!

 

Inzwischen wurde ja ein dritter Teil mit den beiden beliebten Helden bestätigt. Ich muss sagen ich kann kaum glauben das das funktionieren kann , aber nach dem der erste Teil beim mal wieder entdecken so viel Spaß gemacht hat sage ich nur immer her damit.

 

Fazit: Volle Kanne Hoschi! Einfach ein geiler Film, so etwas gab es nur in den 80ern! 90 min gute Laune garantiert!