#262 Expect No Mercy

©NSM
©NSM

WoW auf seine eigene Weise ein echtes Erlebnis!

 

Expect No Mercy (5/10)

Story:
FBI-Agent Justin Vanier (Billy Blanks) erhält den Auftrag, sich unerkannt in die "Virtual Arts Academy" einzuschleusen, um Eric (Jalal Mehri), einen anderen Agenten, zu finden. In dieser High-Tech-Academy, die Warbeck kontrolliert, wird eine neue Generation von Killern ausgebildet, die in einer "Virtuel-Reality"-Arena kämpfen. Es gelingt Justin in die Organisation einzudringen und Eric zu finden. Sie verbünden sich mit Vicki (Laurie Holden) und gemeinsam müssen sie Warbeck (Wolf Larson) ausschalten, um seinen gefährlichen Machenschaften Einhalt zu gebieten.

 

Neben Talons of the Eagle oder TC2000 ist auch Expect no Mercy eine Kollaboration zwischen Jalal Merhi (hier mein Interview mit ihm) und Billy Blanks.
Ich habe den Film zum letzten mal vor 20 Jahren gesehen und konnte mich kaum noch an ihn erinnern, aber herrje das ist auf seine Art ein total irrer Spaß.

Die Story ist natürlich nonsens der allerersten Güte mit der ganzen Virtual Reality Academy als Vorwand für eine Killeragentur. Neben ein paar Logikfehlern, gibt es auch ein paar Anschlussfehler im Film und man merkt recht oft das begrenzte Budget oder die fehlende Zeit beim Dreh (eine atmende Leiche?).

 

Die Effekte sind natürlich hilflos veraltet, das ist im Rückblick echt verdammt schräg was damals so einigermaßen modern als Computergrafik war (auch wenn ich glaube das das selbst schon 95 hart an der Grenze war). Die Virtual Reality Fights sind herrlich komisch und übertrieben, auch vor allem von den Charakteren her.

 

Aber man merkt das da viel Herzblut und Spaß im Film steckte. Die Fights sind natürlich das Hauptargument des Films und das da begabte Martial Artist am Werke waren bemerkt man. Highlight ist sicherlich der Fight zwischen Billy und Michael Banks. Ein Highlight der anderen Art ist der Fight zwischen Blanks und Larson...da wird ohne Grund doch mal unmotiviert gegenseitig das Hemd zerissen um die Muskeln zu präsentieren.

 

Schauspielerisch ist das auch ne Klasse für sich. Mehri und der Tae Bo Meister haben manchmal Schwierigkeiten die One Liner überzeugend rüberzubringen, aber vor allem Billy ist natürlich ein Sympathieträger wie er im Buche steht. Inzwischen Fitnessguru war er in den 90ern ein richtiger Videothekenstar und hatte vor allem körperlich eine beeindruckende Präsenz. Merhi dagegen tut sich etwas schwer in seiner Rolle.

Highligt ist aber definitiv Wolf Larson (übrigens in Deutschland geboren). Bekannt wurde er ja mit den Serien Tarzan und L.A. Heat (die ich sehr mochte und immer mit meinem Dad gesehen habe), aber was er hier abfeiert ist sehenswert. Overacting deluxe, Grimassen und Geschreie bis der Arzt kommt...der hat wirklich alles rausgehauen was er wollte. Denkwürdig!

Laurie Holden die inzwischen mit The Walking Dead zum Star wurde, wird den Film sicherlich als Jugendsünde abhaken, aber es gibt wohl kaum eine Jugendsünde die unterhaltsamer ist!

 

Fun Facts:

  • Teile des Films wurden auf der Privatranch von David Carradine gedreht, die er Jalal Merhi zur Verfügung gestellt hat.
  • Der Darsteller von Spider heißt Michael Banks und ist der Bruder von Billy Blanks.

 

Fazit: Der Film hat einen ganz eigenen Charme, ist tricktechnisch natürlich hoffnungslos veraltet und dazu kommt Overacting Deluxe. Auf seine eigene verrückte Art ziemlich unterhaltsam.