#30 Kickboxer 4 -The Aggresor

©Digi Dreams
©Digi Dreams

Ein total verrückte Fortsetzung, der Fortsetzung, der Fortsetzung eines  Van Damme Klassikers!

  

Kickboxer 4 -the Aggresor (8/10 auf der soooo schlecht es ist schon wieder cool Skala , objektiv vielleicht 4/10)

 

Story:
Kickbox-Champ und Drogenfahnder David (Sasha Mitchell) sitzt wegen eines Mordes hinter Gittern, den ihm sein Intimfeind Tong Po angehängt hat.
Als Tong Po jedoch beginnt, die USA von Mexiko aus mit Drogen zu überschwemmen, bieten die Behörden David einen Deal an: Wenn es ihm gelingt, Tong Po auf seiner festungsähnlichen Ranch zu töten, soll er seine Freiheit zurückerhalten.
Da der Gangster gerade zum großen Kickbox-Turnier bittet, lässt sich David inkognito aus Teilnehmer einschreiben...

 

Kickboxer 4 ist die von unserem geliebten Albert Pyun (Nemesis, Cyborg, Kickboxer 2 und so viel mehr) gedrehte dritte Fortsetzung des Kickboxer Klassikers mit Jean Claude Van Damme.
Der erste Film ist ein absoluter Klassiker. Teil 2 (auch von Pyun und mit Mitchell) ist eine überraschend harte und gelungene Fortsetzung. Nachdem Teil 3 ohne Bösewicht Tong Po (und ohne Pyun am Regiepult) auskommen musste und auch nicht so erfolgreich war, lag es nahe bei Teil 4 wieder zur Tong Po Saga zurückzukehren.

Zu Beginn des Films werden die ersten beiden Teile noch einmal in einem Rückblick verarbeitet (Teil 3 wird ignoriert), was wohl auch die Legitimation darstellt Jean Claude Van Damme auf das Cover zu nehmen. Tong Po hat also nicht nur einen der Sloane Bruder in den Rollstuhl gebracht, Nein er hat die zwei Brüder aus dem ersten Teil sogar getötet! Danach fordert er in der Fortsetzung den dritten (bis dahin unbekannten) Bruder heraus und bringt noch paar Leute um. Nachdem er auch hier verloren hat, soll er in der Zwischenzeit David Sloane in den Knast gebracht, seine Frau entführt haben und nun sogar der wichtigste Drogendealer der Welt sein! Was ne Leistung!

Hauptdarsteller ist Sasha Mitchell, der wohl am bekanntesten durch Dalles und die Sitcom eine starke Familie ist, mit der Kickboxer Reihe aber ein nettes zweites Standbein aufbauen konnte. Er ist kein guter Schauspieler, aber er macht das ganz solide und recht sympathisch. Auch wenn sein Genuschel und die Coolness in diesem Film schon etwas überhand nimmt.
In einer Szene wirft er einen Kämpfer über eine Brüstung und lacht sich eins, bis er merkt das diese Reaktion wohl nicht ganz Drehbuchkonform war.

 

Als ob es nicht schon schräg genug wäre, dass ein thailändischer Kickboxer nun ein Drogenking in Mexiko ist, nein der ursprüngliche Tong Po Darsteller stand nicht mehr zur Verfügung!
Nun spielt ein lispelnder Latino Tong Po unter Tonnen von Makeup. Man muss die Macher für ihren Mut und ihre, mir ist alles scheißegal Einstellung beneiden.
Tong Po ist hier ein Mann der Künste und labert mehr als ein Politiker...dabei war er in den anderen Filmen total stoisch, aber egal.

 

Seine Lache ist auch unglaublich übertrieben, wie direkt von der Schauspielschule oder dem RTL Nachmittagsprogramm.

Kamel Krifa (diese Tong Po Version) kann immerhin durch seine Auftritte in Mit stählerner Faust, Geballte Ladung, Universal Soldier, Maximum Risk oder der Legionär auf eine interessante Van Damme Filmografie zurückblicken. Hier schafft er eine auf vielen Ebenen, beeindruckende Leistung ;)

Ist Tong Po in den anderen Filmen immerhin in Ansätzen ein Mann der Ehre, rennt er hier am Ende einfach davon. Die Veröffentlichung von Digidreams hat in den meisten Szenen ein tolles Bild, manchmal ist es aber zu gut. Vor allem im Endkampf ist ersichtlich, das Tong Po von einem noch schlechter geschminkten! Stuntman mit Fleischkappe auf dem Kopf gedoubelt wird.

 

Zusammenfassung des Films: Titten, Kämpfe, Titten, Kämpfe. Abwechslungsreich ohne Ende ;) Eine Sexszene könnte direkt aus einem Softporno stammen.


Das Turnier ist irgendwie mehr als halbherzig und wird irgendwann einfach abgebrochen. Auch ist es der absolute Knaller, das Tong Po seinen Erzfeind nicht erkennt, er hat sich in den Jahren ja so verändert....einfach bissl mehr Speck und Muskelmasse drauf. Tong Po muss blinder sein als Stevie Wonder.

Die Kämpfe sind ganz ok, manche besser, manche langweiliger. Der Film ist definitiv recht brutal, da fließt auch wieder ordentlich Blut und Genickbrüche werden häufiger ausgeteilt, als Gastgeschenke des HSV.

  

Mein Lieblingssequenz des Films ist die Schlägerei in der Bar. Da fliegt ein Typ durchs Fenster nur um von einem Auto angefahren zu werden und wieder in die Bar geschleudert zu werden. Was habe ich diese Szene gefeiert!

Nach diesem Teil gab es noch einen fünften, aber ohne Tong Po, Pyun oder Sasha Mitchell. Hier durfte Marc Dacascos dann die Hauptrolle übernehmen bis es vor kurzem ja zu einem Reboot kam: Kickboxer die Vergeltung.
 

Fazit: Unglaublich bekloppter Film, der sich einfach traut unglaublich unrealistisch zu sein. Eine total verrückte Fortsetzung, der Fortsetzung, der Fortsetzung eines Van Damme Klassikers!