· 

#56 The Marine 4

©Twentieth Century Fox
©Twentieth Century Fox

 

WWE Studios liefert wieder sehr solide und unterhaltsame Actionkost ab!

 

The Marine 4 (6,5/10)

 

Story:
Marine Jack Carter (Mike "The Miz" Mizanin) arbeitet inzwischen bei einem privaten Sicherheitsdienst und muss eine „hochrangige Zielperson“ schützen – eine umwerfend schöne Whistleblowerin, die die Machenschaften eines korrupten Rüstungsunternehmens aufdecken will. Ein schwer bewaffnetes Söldnerteam hat den Auftrag, sie und alle, die sich ihnen in den Weg stellen, zu töten. Nur eine furchtlose Kampfmaschine wie Carter kann sie stoppen…

 

Jetzt sind wir beim inzwischen vierten Teil der Marine Reihe angekommen. Die Marine Reihe stellt die langlebigste und wohl auch erfolgreichste Filmreihe der WWE Studios dar.
Hier kommt es zum ersten Mal zu einer Premiere da der Hauptcharakter (hier The Miz) zum ersten mal erneut auftreten darf.

 

Inzwischen gibt es ja bereits einen fünften Teil mit The Miz und auch der sechste wird schon gedreht (dieser sogar mit HBK Shawn Michaels und den muss ich sehen).

Nicht nur das The Miz hier also erneut die Hauptrolle spielen darf, Nein die WWE hat sich gedacht, warum nur einen WWE Superstar unterbringen, lass uns doch gleich noch jemanden reinpacken. Hier darf also (die inzwischen) ehemalige WWE Diva Summer Rae ihr Filmdebüt feiern.

Insgesamt kann ich schon sagen das dieser Teil aktuell mein zweitliebster ist. Marine 1 6/10; Marine 2 (7/10), Marine 3 (6/10).
Hier bekommt man sicherlich nichts innovatives geboten, aber die Story ist ausreichend, sie wird nicht künstlich aufgebauscht, aber der 10 min geht es los (reicht als Aufbau ;)) und dann wird durchgängig geliefert.
Einiges an Feuergefechten, aber auch ordentliche Kampfeinlagen.
Der Film will gar nicht mehr sein als ordentliches Action Futter und das liefert er ab.

Der Film hat einen guten Härtegrad, hier gibt es einige Kopfschüsse, verdrehte Nacken und auch paar handwerkliche Kills.

Natürlich ist auch hier nicht jede Handlung eines Protagonisten nachvollziehbar (warum wirft sie die Waffe weg?) und es gibt Logiklücken (warum wird Miz häufig nicht einfach erschossen), aber ich finde das hält sich noch im Rahmen.
Auch werden mal wieder ein paar Actionklischees erfüllt: Die Munition ist unendlich und der Held wird kurz vorm Ende aus ein paar Metern immer in die Schulter getroffen.

Das Setting ist recht begrenzt, aber WWE Studios achtet immer darauf einen gewissen Standard zu liefern. Auch wenn es hier (wie in Teil 3) vor allem in Wäldern und Kleinstädten zur Sache geht ist das immerhin in den Staaten und nicht in einer bulgarischen Fabrik.

Regisseur William Kaufman (Jarhead 3 mit Adkins, Last Bullet mit Dolph, Daylights End und der sehr, sehr gute Sinners and Saints mit Johnny Strong) hat ein gutes Auge für die Action und liefert hier eine solide Studio Arbeit ab.

Miz überrascht mich immer mehr. In der WWE einer der besten und meistgehassten Heels überzeugt er als Jack Carter erneut und kommt sehr sympathisch rüber. Schauspielerisch steckt er einige seiner Kollegen locker in die Tasche und sein Wrestling Background hilft ihm definitiv bei der Action.
Naja Summer Rae macht das ok ist aber sicherlich keine Offenbarung, ihre Rolle gibt aber auch wenig her.

Melissa Roxburgh macht das gut, am Anfang kommt sie sehr nervend als Whistleblowerin rüber, aber ihr Charakter entwickelt sich und spielt das definit gut. Gutes Casting.
Was dem Film im Vergleich zu den ersten drei Teilen etwas abgeht ist ein starker Bösewicht, da haben die ersten drei Teile einen Vorteil mit Robert Patrick (Teil 1), Temua Morrison (Teil 2) und Neal McDonough (Teil 3).

 

Wenn man sich von ein wenig Patriotismus nicht abschrecken lässt, dann kann man mit der Marine Reihe ordentlich Spaß haben.

 

Fazit: Die Marine Reihe weiß weiterhin zu überzeugen. Sehr solide Action Kost die man hier serviert bekomm!