· 

#285 Altitude -Die Hard in the Sky-

©White Pearl Movies / daredo (Soulfood)
©White Pearl Movies / daredo (Soulfood)

Wow war das mies!

 

Altitude (2/10)

 

Story:

Eigentlich erwartet Gretchen Blair (Denise Richards) einen ganz normalen Flug nach Washington, D.C.. Doch ihr Sitznachbar unterbreitet der FBI-Agentin ein sehr ungewöhnliches Angebot: Er verspricht ihr 50 Millionen Dollar Belohnung, sollte sie ihn sicher auf den Erdboden zurückbringen. Der Grund für seine Offerte: Er glaubt, dass das Flugzeug bald von Verbrechern gekapert wird. Wenig später bewahrheitet sich diese Voraussage. Während die Kriminellen (angeführt von Dolph Lundgren) alles auf den Kopf stellen, um ihr vermisstes Diebesgut ausfindig zu machen, setzt Gretchen alles daran, nicht nur das Leben ihres Sitznachbars, sondern das aller Passagiere zu schützen. 

 

Ich guck ja alles von Dolph, ich liebe den Mann und werde häufig belohnt, ab und an bestraft aber dieser Film ist die reine Folter. Der ist auch nicht soooo schlecht das er schon wieder lustig ist, der ist einfach schlecht. Ich kann mich nicht erinnern wann ich in den letzten Jahren was wirklich schlechteres gesehen hätte. Dolph bitte erspare dir und uns solche Filme. Das haben wir alle nicht nötig.

 

Wer hier die Produktion finanziert hat der geißelt sich wahrscheinlich mit einem nassen lappen grün und blau. Wer auf die Idee kam Denise Richards zum Lead zu machen, gehört in eine Sauna mit den Wildecker Herzbuben gesteckt. Die Frau war mal bildhübsch (Wild Things, James Bond die Welt ist nicht genug oder Starship Troopers) und es ist nicht schlimm das sie inzwischen 20 Jahre älter ist, aber was die mit sich hat machen lassen, das ist schlimm. Sie scheint ein guter Kunde beim Beauty Doc zu sein, das Gesicht ist eine Maske, sie sieht leider aus wie eine Mischung aus einem dürren Schlossgespenst und Michael Jackson, die hängenden Mundwinkel würden Angela Merkel richtig stolz machen. Das wahre Alter kann man gut an ihren Händen erkennen. Schauspielerisch war die Frau nie wirklich stark, aber wow das ist wirklich schauspielerisch hölzern, mies und leider lächerlich. Alleine die Sequenz mit dem Dicken ist Hammerschlecht.

Wer hier Humor findet, der findet auch das Massensterben von Tieren lustig. Warum da ein tanzender, bekloppter Flugbegleiter zu sehen ist, erschließt sich maximal den Machern oder Verschwörungstheoretikern vielleicht.

Dolph hat wenig zu tun und ich kann mir nicht erklären warum er den Film gemacht hat außer er hat das als Freundschaftsdienst oder für den schnellen Gehaltscheck gemacht. Die Story oder die extrem flache Rolle kann ihn nicht gereizt haben. Wie immer ist er charmant, aber das war es auch schon.

 

Was Chuck Liddell da geritten hat mitzuspielen, kann wohl nur er selbst erklären. Der Mann ist eine UFC Legende und könnte in der Regel immer einen guten Bad Guy abgeben, aber das hier ist lächerlich. Die totale Verschwendung und so macht er sein Image mehr als kaputt.
Warum hat der übrigens eine Gasmaske auf während die Passagiere normal atmen?

Alle Statisten oder Nebendarsteller sind bestimmt von jeder Filmschule geflogen, weil was hier geboten wird, ist nicht schlecht das ist unterirdisch.

 

Die Story könnte von einem 11jährigen geschrieben worden sein, so flach und unrealistisch ist das alles. Das Skript wurde auch keinem Realitätscheck unterzogen, außer das war ein 10jähriger mit Problemen beim lesen und schreiben. Wie kann man sich diesen Plot so ausdenken oder das es sinnvoll wäre das die Passagiere gerettet werden wenn man sie aus einem schnell fahrenden Flugzeug schmeißt????
Oder das Flugzeug hat Turbulenzen, die Tür ist offen aber die Personen können sich ganz einfach an der Tür festhalten oder rausgezogen zu werden???
Wie kann es eigentlich über den Wolken regnen???
Einfach nur irre!

Dazu kommen die Dialoge aus dem RTL Nachmittagsprogramm und ich übertreibe nicht, dass ist wirklich ein Offenbarungseid eines Drehbuchautors den man hier zu sehen bekommt.

 

Tricktechnisch ist das auf Asylum Niveau oder darunter, dabei fehlt dem ganzen Film aber der Asylum Humor oder das wissen wirklich billig zu sein. Die Szenen mit dem Feuer oder die letzte Szene des Films, haben mich sprachlos zurückgelassen und ich bin kein Kind von Traurigkeit.

Die Action ist auch nicht der Rede wert und auch mies gefilmt und geschnitten so das man kaum was erkennt oder sagen kann wer wen gerade haut. Dilettantisch. So lässt sich der Film übrigens am besten zusammenfassen, hier waren Dilettanten vor und hinter der Kamera am Werk. Nur aufgrund von Dolph bekommt der 2 von 10.

 

Übrigens ist die Synchro das mieseste was ich seit (eigentlich immer) langem gehört habe. Denise Richards hat eine total piepsige Stimme und bei Dolph konnte man sich nicht einmal die Standardsynchro leisten?!?! Wer also kann, bitte nur im Original anhören.

 

Alle Beteiligten sollten sich einfach nur schämen oder von der Frau Saalfrank auf die stille Treppe verfrachtet werden. Das ist eine Vergewaltigung von Filmmaterial und wer auf Flugzeugthriller steht der soll lieber Einsame Entscheidung, Passagier 57 oder selbst Non Stop.

Filmischer Käse in Reinform und Fremdschämen im Dauerprogramm sind versprochen. Selbst das gut oder lustig saufen ist hier nicht möglich, außer man will sich ins Krankenhaus schießen!

 

Fazit: Wow ich hab schon viel mieses gesehen, aber dieser Film ist hart, echt hart! Schlechte Effekte, miese Story, unterirdische Schauspielleistungen und mit Denise Richards der mieseste Lead seit Jahren. Dolph warum tust du dir sowas an. Nur und wirklich nur für Dolph Allesgucker!