· 

#609 Wehrlos -die Tochter des Generals

©Paramount Pictures
©Paramount Pictures

Ein unterschätzter Film!

 

Wehrlos -die Tochter des Generals (8.5/10)

 

Story:

Es gibt den richtigen Weg, den falschen Weg ... und den Weg der US-Army. Aber kein Weg führt dahin, dass Paul Brenner (John Travolta) sich an einem Komplott beteiligt, bei dem Offiziere von Fort MacCallum versuchen, die wahren Motive des Mordes an einer hübschen Offizierin zu verschleiern.

 

Leider kennt kaum noch jemand (auf jeden Fall in der breiten Öffentlichkeit) diesen Film von 1999 der somit noch knapp die Retrogrenze erreicht. Dabei ist das sehr schade den der Film ist mehr als sehenswert.

 

Das ist ein toller Thriller basierend auf einem Roman. Er ist hervorragend besetzt, toll inszeniert und bietet eine überraschende Auflösung sowie immer mal wieder Wendungen. Die Story und die Dialoge sind wirklich sehens und hörenswert.

 

Der Travolta von 1999 hat auch nix mit dem aktuellen Travolta zu tun. Ende der 90er nach Filmen wie Pulp Fiction, Broken Arrow, Schnappt Schorty usw. hatte sein Name noch richtig große Zugkraft.

 

Regisseur Simon West vor allem wegen Con Air, The Mechanic und Expendables 2 bekannt (inzwischen in B Gefilde abgerutscht) zeigte hier das er durchaus auch zu mehr in der Lage war. Der Film ist gefällig und durchaus spannend inszeniert.

 

Der Film ist durchgängig hervorragend besetzt. Neben Travolta (der wie immer charmant und schlagfertig chargiert) überzeugt Madeleine Stowe als seine schlagfertige Partnerin (auch Exaffäre, diese zusätzliche Spannung und die Kabbeleien zwischen den beiden machen viel Spaß).

 

Das ist ein richtiger Ensamble Film ist er doch mit Timothy Hutton,  James Woods (für solche zwielichtigen Rollen quasi geboren und die Dialoge zwischen ihm und Travolta sind ein Highlight des Films) und vor allem James Cromwell einfach hervorragend besetzt. Dieser zeigt eine seiner besten und vielschichtigsten Leistungen.

 

Selbst in kleinsten Rollen ist der Film mit Clarence Williams III und Daniel van Bargen sehr gut besetzt. Das sehr hübsche Mordopfer wird gespielt von Leslie Stefenson die keine lange Karriere hatte, lernte sie beim nächsten Film doch James Spader kennen und lieben und gründete eine Familie mit ihm.

 

Die Atmosphäre des schwülen Südens wird super eingefangen und unterstützt die Spannung des Films. Mit der Inszenierung, dem Setting und der Musik wird das wirklich zu einer exzellenten Symbiose. Ein toller Thriller entfaltet sich da vor einem.

 

Die Darstellung der Army, kam vor allem in Amerika und vor allem bei der Army nicht gut an, aber hey es ist ein Film. Auch Top Gun war am anderen Ende der Skala keine realistische Darstellung der Army und das es mit Frauen und deren Rollen in der Army durchaus Probleme gab sollte bekannt sein.

 

Ich werde auch keine Spoiler einbauen, wer den Film noch nicht gesehen hat soll das unbedingt nachholen, beim ersten Mal wirkt das Ende deutlich intensiver.

 

Fun Fact:

Der legendäre Regisseur John Frankenheimer hat einen kleinen Auftritt als General Sonnenberg.

 

Fazit: Schade das ihn so wenig Leute kennen, denn das ist ein ein toller Thriller. Super gespielt mit einer tollen Story, hervorragend adaptiert von einem Roman. Das Setting, die Schaupieler, die Umsetzung, hier bewieß Simon West das er nicht nur Action kann.