· 

#648 Judge Dredd

©TOBIS
©TOBIS

Verklagt mich! Ich liebe diesen Film!

 

Judge Dredd (8.5/10)

 

Story:

Man schreibt das dritte Jahrtausend. Nukleare Kriege und ökologische Katastrophen haben die Erde verwüstet. Staaten existieren nicht mehr. Übriggeblieben von der menschlichen Zivilisation sind drei Weltstädte: Megacity I, II und III. Zerstörung, Korruption sind an der Tagesordnung. Und dennoch ist diese Vorhölle besser, als die "Verfluchte Zone", die verwüstete Welt außerhalb der Megacities. Dorthin verbannt zu werden, ist schlimmer als der Tod. Aus dem Chaos hat sich ein neues, radikales Rechtssystem erhoben, das System der Judges. Sie sind Polizisten, Richter und Vollstrecker zugleich. Judge Dredd (Sylvester Stallone) ist eine lebende Legende in Megacity I. Er ist die Verkörperung der neuen Justiz. JUDGE DREDD IST DAS GESETZ !!!!!!!

 

Judge Dredd ist kein Film für die Fans der Comics. Wer ein Die Hard Comic Fan ist der wird diese Verfolmung mit Sylvester Stallone wahrscheinlich nicht super finden, ich denke das ist eine faire Aussage. Der Film Dredd mit Karl Urban ist näher an den Comics und an der Charakterisierung der Judge Dredd Figur. Wer also eine Verfilmung sehen will die näher an den Comics ist der sollte sich an den Film mit Karl Urban halten.

Dennoch oute ich mich gerne, mir gefällt der Film mit Sly deutlich besser. Das liegt sicherlich daran das ich Sly Fan bin, auch das ich den Film mit 10 Jahren in einem Kino gesehen habe :D aber auch einfach daran das ich es mag das Dredd auch ohne Helm gezeigt wird. Das ist ein Sakrileg, ja ich weiß, aber ein Film wo der Protagonist die ganze Zeit den Helm aufhat, ist halt nicht unbedingt meins. Sorry. Stallone>Urban!

Ist ansonsten der Film perfekt? Oh no, bei weitem nicht. Er wirkt nicht wie aus einem Guss, das Drehbuch weißt Lücken und dann Sprünge auf. Dafür gibt es eine recht einfache Erklärung. Der Regisseur Danny Cannon und Sylvester Stallone hatten permanente Diskussionen über die Ausrichtung des Skripts und des Films an sich. Stallone wollte einen leichteren Blockbuster Stil, Cannon wollte das ganze düsterer haben. Schlussendlich durfte Cannon angeblich nicht mehr an die Sets für Nachdrehs.

Wer hier im Recht oder Unrecht war, ist schwer aufzubröseln. Schlussendlich hat Cannon noch eine mehr als ordentliche Karriere im Fernsehen gemacht, aber die Karriere und den Status von Sly hat er nie erreicht. Es wäre dem Film aber sicher zuträglich gewesen hätten die beiden sich auf eine gemeinsame Ausrichtung verständigen können. Trotzdem hab ich einen mehr als soften Spot in meinem Herzen für den Film.

Der Film hat einige tolle Sequenzen und überzeugt vor allem visuell. Das Design von Megacity 1 ist sicherlich nicht zufällig an Blade Runner angelehnt. Da erkennt man definitiv das Blade Runner mal mindestens mit als Inspiration diente. Natürlich hat man sich da auch an den Comics orientiert.

Die Verfolgungsjagd auf dem Lawmaster sieht immer noch klasse aus, die Production Values und die ganzen Visuals sind richtig nice und zeigen was der Film für ein ordentliches Budget hatte. Genau wie der Score. Alan Silvestris pompöser Soundtrack hat sich in mein Hirn gebrannt. Ich liebe den Sountrack.
Die Visuals und der Soundtrack geben dem Ganzen ein Big Budget Feeling.

Man hätte etwas mehr aus der Sequenz in den Wastelands machen können, dafür enttäuscht das Finale auf (und im) Kopf der Freiheitsstatue nicht. Es wirkt etwas abrupt am Ende und die Sequenz mit den Klonen wurde zusammengestrichen, aber trotzdem hat mich das Finale glücklich zurückgelassen, vor allem der Fight zwischen Lane und Chen ist ein kleiner Showstealer.


Ich mag Sly als Judge Dredd, der mit diesem Film und Demoltion Man eine kurze aber sehr prägnante Sci-Fi Phase hatte. Die Nominierung für die goldene Himbeere, ist wie so häufig bei Sly, massiv übertrieben. Er hat das Charisma, aber vor allem die Präsenz, Körperlichkeit und Ausstrahlung die die Rolle benötigt.

Armand Assante als sein genetischer Bruder finde ich perfekt besetzt. Sie spielten ja bereits Brüder in Vorhof zum Paradies und er hat die Klasse und das schauspielerische Können um die Rolle zu spielen und auszufüllen. Guter Bad Guy und die Chemie mit Joan Chen als seine quasi Henchwoman ist sehr interessant. Da hätte ich mir noch mehr gemeinsame Szenen gewünscht.

Diane Lane! Ich bin einfach ein großer Fan von ihr! Eine bildhübsche Frau, immer noch und einfach bezaubernd. Dazu hat sie eine starke Präsenz und eine Entschlossenheit in ihren Augen die sie vor allem mit Sly auf Augenhöhe agieren lässt. Man nimmt ihr ab ein Judge seien zu können.

 

Rob Schneider ist irgendwie Segen und Fluch für den Film zugleich. Eigentlich sollte diese Rolle Joe Pesci spielen. Schneider hat ein paar gute Sprüche und die Chemie mit Sly ist gar nicht so mies. Ich denke aber das ich ihn nicht so kritisch sehe weil ich den Film schon seit ich 10 bin liebe und selbst ich finde ihn in ein paar Szenen nervig. Es hätte dem Film nicht geschaden wenn er nicht dabei gewesen wäre.

 

Trotzdem insgesamt ein toller Cast der da zusammengestellt wurde, auch in den Nebenrollen. Max von Sydow ist perfekt als Chief Justice Fargo. Er strahlt eine Würde aus, die schwer zu duplizieren ist. Der Mann hat jeden Film veredelt bei dem er mitgespielt hat und auch hier ist jede Szene mit ihm ein Genuss. Bei Jürgen Prochnow weiß man sofort das er Dreck am Stecken hat, aber trotzdem auch er ist ein guter Darsteller der sich super einfügt. James Remar, Scott Wilson und Mitchell Ryan runden den guten Cast ab.

 
James Earl Jones ist ein großer Name, aber sein Gesicht sieht man nicht im Film. Am berühmtesten ist Jones für seine Stimme (er hat ja auch Darth Vader seine Stimme geliehen) und hier ist er die Stimme im Prolog.

 
Schlussendlich ist der Film ein Popcorn Film, ein Comic Film, der Witz, Ironie und Gewalt vermischt und das als recht einfach verdaulichen Cocktail bereitstellt und ich liebe diesen Cocktail. Der Film ist besser als sein Ruf und wird zu Unrecht als Flop verschrieen.

Hätte er düsterer und vielleicht tiefgründiger, doppelbödiger oder sarkastischer sein können. Natürlich, aber ich lieb ihn für das was er ist. Sobald ich ihn einschalte, hab ich ne gute Zeit. Purer Escapism.

Fun Fact: 
Adrienne Barbeau Stimme von beiden Computern bei Demoltion Man und Judge Dredd

Fazit: Ich liebe den Film einfach. Das ist für mich perfektes Popcorn Kino. Er hat Action, Humor, tolle Sets und viel Abwechslung. Ist er perfekt? Bei weitem nicht, aber er unterhält einfach wirklich gut und kann gleichzeitig einen guten Cast aufweisen. Besser als sein Ruf!

PS: Wie bei Demolition Man, hatte ich auch bei Judge Dredd auf dem Super Nintendo und hatte einige schöne Stunden mit dem Spiel.