· 

#178 Undisputed III -Redemption-

© EuroVideo
© EuroVideo

Boyka wird zur Ikone!

Undisputed III (8/10)

 

Story:
Yuri Boyka (Scott Adkins) hat die Schmach nicht vergessen, die ihm im Ring von seinem Konkurrenten Iceman zugefügt wurde. Noch sind die Knochenbrüche nicht verheilt, noch muss er mit Putzeimer humpelnd durch die Gänge im Knast in Sibirien schlurfen. Bis in einem Turnier der beste Ultimate-Knastfighter der Welt ermittelt werden soll. Dem Sieger winkt die Freiheit. Während die Kampfmaschinen aus aller Herren Länder eingeflogen werden, trainiert Boyka mit übermenschlichem Willen. Nichts und niemand kann sich ihm in den Weg stellen: Seine Stunde ist gekommen. Gebrochene Körper sind garantiert.

 

Nach dem großen Erfolg von Undisputed II (Michael Jai White und Adkins als Bösewicht Yuri Boyka), für mich übrigens der beste Direct to DVD Film ever, wurde recht zügig eine Fortsetzung geplant. Das besondere daran ist das der bisherige Bösewicht zur Hauptfigur gemacht wurde.

Auch in Teil III kam das Dream Team von Isaac Florentine und Adkins wieder zusammen, durch die Ninja Filme oder die Undisputed Reihe haben die beiden bewiesen das sie zusammen Gold wert sind. Florentine hat ein grandioses Auge für Martial Arts und ist selbst ein Experte.

Yuri Boyka ist kein sehr sympathischer Charakter, obwohl er in diesem Film erste sympathische Züge zeigt, ihm geht es rein um das Kämpfen, darum zu zeigen das er "the most complete fighter in the world" ist. Genau mit dieser Attitüde, mit dem Look und den Moves von Scott Adkins wurde Yuri Boyka einer der erinnerungswürdigsten Actionfiguren der letzten Jahrzehnte.

Die Story ist natürlich Nonsens und reine Staffage um einige hochklassige, dynamische und spektakuläre Fights zu präsentieren. Alle paar Minuten gibt es einen Fight zu sehen, der Film ist bei netto nicht einmal ganz 90 Minuten unglaublich kurzweilig.

 

Mit dem Charakter Turbo (Mykel Shannon Jenkins) kann ich nicht wirklich viel anfangen. Dieser ist mir zu nervig und auch die Buddy Elemente wirken etwas deplatziert. Auch fühlt man sich irgendwie um einen Kampf zwischen ihm und Zaror leicht betrogen.

 

Adkins geht voll in der Boyka Rolle auf, mit der er auch zugegebenermaßen schauspielerische Defizite (vor allem zum damaligen Zeitpunkt) leicht überspielen kann. Natürlich lebt die Rolle vor allem von der Physis von Adkins.

Der Bösewicht in diesem Teil wird gespielt von Marko Zaror (Machete 2, Savage Dog) der zum einen selbst unglaubliche Martial Arts Skills besitzt, vom Charakter her aber einen tollen Kontrast zu Adkins darstellt. Er tänzelt durch seine Auftritte und legt einen herrlich verschrobenen Auftritt hin.

Neben den bisher genannten, gibt es vor allem ordentliche Schauspielkunst aus Bulgarien und Osteuropa zu sehen sowie mit Vernon Dobtcheff ein bekanntes Gesicht zu sehen der bereits in Filmen wie: Indiana Jones und der letzte Kreuzzug sowie James Bond der Spion der mich liebte zu sehen war. 

 

Der Endkampf zwischen Adkins und Zaror stellt das absolute Highlight des Films dar. Was hier an spektakulären Sequenzen und Athletik geboten wird sucht seinesgleichen. Selbst in der Undisputed Reihe ist es schwierig etwas besseres zu finden.

Positiv ist sicherlich auch das Sie in bester Bloodsport Manier versuchen den verschiedenen Kämpfern unterschiedliche Kampfstile und Charaktere zu verpassen. Auch besitzt der Film einen ordentlichen Härtegrad und es wird nicht mit Blut gegeizt.

 

Einordnung in die Reihe:
Undisputed (7/10)
Undisputed II (10/10)
Undisputed III (8/10)
Undisputed IV (8,5/10)

 

Fazit: Yuri Boyka wird zur Hauptfigur und spätestens durch diesen Film zu einem ikonischen Charakter. Er kommt nicht ganz an die Klasse des zweiten Films heran, aber das ist eine mehr als gelungene und würdige Fortsetzung. Die Fights, vor allem der zwischen Adkins und Zaror sind spektakulär und unglaublich dynamisch.